Tischfußball und Mikrokredite – wie Oikocredit einen Partner in Bolivien unterstützt

Tischfußball und Mikrokredite – wie Oikocredit einen Partner in Bolivien unterstützt

felix-foncom-bolivia-square.jpg25. Juni 2014

Der Oikocredit-Partner Fondo de la Comunidad (FONCOM) bietet in der bolivianischen Stadt Cochabamba und ihrer Umgebung Mikrokredite für einkommensschwache Menschen. Größtenteils sind es Unternehmerinnen und Unternehmer, die ihre kleinen oder mittelständischen Betriebe mit einfachsten Mitteln aufgebaut haben. Sie können bei FONCOM auch Sparkonten eröffnen und ihren Zahlungsverkehr abwickeln, etwa ihre Gas- und Stromrechnungen überweisen lassen. In den sieben FONCOM-Filialen arbeiten über 160 Menschen.

2011 stand FONCOM vor einer Herausforderung: Wollte sie mehr Menschen erreichen, musste sie ihr soziales Wirkungsmanagement und ihr Risikomanagement ausbauen. Zudem verlangte die Aufsichtsbehörde Autoridad de Supervisión del Sistema Financiero von der Finanzbranche, mehr Kredite an produzierende Unternehmen zu vergeben, und zwar besonders in der Landwirtschaft.

Das Ziel: bessere Angebote für mehr Menschen

Doch wie lässt sich neue Kundschaft in diesem Bereich gewinnen? Anfang 2012 bat FONCOM Oikocredit um Rat. Gemeinsam entwickelte man vier Maßnahmen: 200 junge Unternehmensgründer und -gründerinnen wurden in Zusammenarbeit mit einer Nonprofit-Stiftung geschult, bei der Ausarbeitung von Geschäftsplänen unterstützt und mit Finanzdienstleistungen versorgt, die für sie sonst kaum zugänglich gewesen wären.

Parallel wurden die FONCOM-Beschäftigten trainiert, das Risikomanagement zu verbessern, und das Management-Informationssystem wurde auf Computer umgestellt. Und schließlich wurden neue Kreditangebote zur Agrarförderung, an denen es bislang mangelte, entwickelt und getestet.

Erfolg mit Tischfußball

All das trug dazu bei, dass FONCOM heute mehr Kunden und Kundinnen erreicht, vor allem in der Landwirtschaft, und für Unternehmerinnen und Unternehmer bessere Dienstleistungen bietet. Davon profitiert auch Felix Yucra Cárdenas, der in seinem kleinen Betrieb Tische für Tischfußball –„futbolínes“ – produziert. Seine Leidenschaft für den Bau von Kickertischen hat Felix entdeckt, als er das Handwerk von einem Freund erlernte. Als er sich dann um Startkapital für einen eigenen Betrieb bemühte, wurde er von den Banken abgelehnt. Daraufhin wandte er sich an FONCOM. Dort befand man seinen Geschäftsplan für gut, gewährte ihm einen Kleinstkredit und half beim Aufbau der Werkstatt. Heute stellen Felix und seine Frau mit mehreren Beschäftigten etwa 24 Tische pro Monat her.

Felix ist nur ein Beispiel dafür, wie FONCOM Unternehmen mit Start- und Betriebskapital stärkt. Durch die Partnerschaft mit Oikocredit haben die FONCOM-Beschäftigten mehr Sachkenntnis zu Risikomanagement und sozialem Wirkungsmanagement gewonnen, die Mikrofinanzorganisation kann ihren Geschäftsplan besser umsetzen und ihr landwirtschaftliches Portfolio den neuen Bestimmungen entsprechend aufstocken.

« Zurück