Erneuerbare Energie für 55.000 Menschen im ländlichen Nigeria

Erneuerbare Energie für 55.000 Menschen im ländlichen Nigeria

Powergen_Portfolio.pngJul 22

PowerGen, der führende Projektentwickler für Verbund- und Inselnetze (Microgrids) in Afrika, hat sich eine langfristige Finanzierung gesichert, um 55.000 Menschen in ländlichen Regionen Nigerias über CrossBoundary Energy Access (CBEA) mit Strom zu versorgen.

Der Bau der Netze wird von Oikocredit, Triodos Investment Management (Triodos IM) und der EU-Initiative EDFI ElectriFI finanziertHinzu kommen Zuschüsse der Weltbank sowie der Rural Electrification Agency, die im Rahmen des Nigeria Electrification Project (NEP) für jeden neu angeschlossenen Haushalt einen festen Betrag zahlt. Der Strom stammt aus 28 Systemen zur dezentralen Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien (DRE-Systemen), bestehend aus Photovoltaikanlagen und batteriebetriebeneInselnetzen. 

Oikocredit, Triodos IM und EDFI ElectriFI finanzieren den Bau mit 9 Millionen US-Dollar. Nach Inbetriebnahme wird CBEA langfristiger Eigentümer der Anlagen. 

Die Baufinanzierer sind also nur in der Konstruktionsphase beteiligtbevor CBEA die Anlagen übernimmtErstmals wird bei größeren Inselnetzen in Afrika ein solches Finanzierungsmodell gewählt. Es zeigt, dass mit innovativen Finanzierungsstrukturen privates Kapital für den Sektor eingeworben werden kann. 

Auch nach deÜbergabe an CBEA wird der Projektentwickler PowerGen die Netze weiter betreiben. Von der Investition profitieren Haushalte, Gewerbe und Produktionsunternehmen durch Zugang zu erneuerbarem Strom. 

PowerGen betriebt bereits sechs Anlagen. Das erste Projekt, Rokotaist zugleich das erste, bei dem das NEP Zuschüsse für jede*Neukund*in zahltDieses Geld kommt den Nachfolgeprojekten zugute. 

Nigeria ist Afrikas größte Volkswirtschaft, doch gibt es Probleme durch mangelnden Zugang zu Elektrizität. Vor allem in ländlichen Gegenden sind nur etwa 25 % der Menschen an daStromnetz angeschlossen. Viele Menschen nutzen daher fossile Brennstoffe wie Diesel und Kerosin, um mit Generatoren Strom zu erzeugen. Dies führt zu einer schlechten Luftqualität, Treibhausgasemissionen und Lärm und gefährdet unnötig die Gesundheit der ohnehin marginalisierten Landbevölkerung. 

Die langfristigen Investitionen der CBEA und die Baufinanzierung durch Oikocredit, die beiden von Triodos IM gemanagten Fonds (Triodos Groenfonds und Hivos-Triodos Fund) sowie EDFI ElectriFI ermöglichen Alternativen zu umweltschädlichen Energiequellen. Die dezentrale Stromversorgung wird 55.000 Menschen saubere, verlässliche Elektrizität liefern und jedes Jahr mehr als 2.000 Megatonnen CO2-Einheiten einsparen – etwa so viel, als würde man 500 Autos jährlich stilllegenPowerGen fördert damit auch die Wirtschaft in ländlichen Regionen, da die Energiekosten fallen und sich der Zugang zu Elektrizität verbessert. Dadurch kann die Landwirtschaft modernisiert werden, und es lassen sich Elektrogeräte wie Schweißgeräte und Elektroherde nutzen. Auch Elektromobilität wird möglich. Diese Fortschritte sind wichtig für Menschen mit niedrigen Einkommen, die mit dem wirtschaftlichen Abschwung nach Corona zurechtkommen müssen. 

Ermöglicht wird das Projekt durch das Finanzierungsmodell der CBEA. Es eignet sich gut für größere Finanzierungen dezentraler Netze mit langfristigem Infrastrukturkapital. Es wird ein sogenanntes Special Purpose Vehicle (SPV) gegründet, das von der CBEA vollständig übernommen wird, sobald die Netze bestimmte technische Standards erfüllen. Oikocredit, Triodos IM und EDFI ElectriFI können die Baufinanzierung übernehmen, weil ihnen die CBEA die Ausstiegsmöglichkeit vertraglich zugesichert hat. Sobald die CBEA übernommen hat, wird PowerGen in den langfristigen Vertrag eintreten, die Netze betreiben und unterhalten und den Kundenservice durchführen. 

PowerGen, Oikocredit, Triodos IM und EDFI ElectriFI wurden bei der Transaktion von Trinity LLPCBEA von Foley Hoag LLP beraten. 

Alastair Smith, Mitbegründer und Regionalleiter von PowerGen in Nigeria: „Wir freuen uns darauf, in Nigeria zusammen mit Oikocredit, Triodos IM, EDFI ElectriFI und der CBEA die Versorgung mit erneuerbaren Energien durch Inselnetze auszubauen. Mit der Unterstützung unserer Partner, der Rural Electrification Agency, der Weltbank, des Nigeria Power Sector Program von Power Africa und der Gemeinden, wollen wir das Leben der Menschen durch eine intelligentere Energieversorgung verbessern.“ 

Humphrey Wireko, Associate PrincipalCrossBoundary Energy Access (CBEA): „Wir freuen uns darauf, mit so starken Partnern zusammenzuarbeiten, einen Finanzierungsvertrag abzuschließen und in Nigeria Eigentümer von Inselnetzen zu sein. Wir sind noch immer davon überzeugt, dass Inselnetze der Schlüssel dazu sind, über 200 Millionen Menschen in Afrika mit Elektrizität zu versorgen. Das Finanzierungsmodell ist optimal, um die dafür erforderlichen 187 Milliarden US-Dollar Kapital einzuwerben. Die Transaktion bestätigt die hervorragende Arbeit vieler Stakeholder zur Finanzierung nicht netzgebundener Investitionen in Nigeria. Wir gehen davon aus, dass dies die erste von vielen Finanzierungen ist, die die CBEA für Nigeria plant.“ 

James Todd, Renewable Energy Investment Officer von Oikocredit: „Wir sind außerordentlich stolz darauf, zusammen mit PowerGenTriodos IM, EDFI ElectriFI und der CBEA ein Pionier bei der Entwicklung innovativer Elektrizitätsversorgungslösungen in ländlichen Gegenden zu sein. Inselnetze für erneuerbare Energien haben ein enormes Potenzial, um Millionen von Menschen mit sicherer, sauberer und verlässlicher Energie zu versorgen, die zurzeit keinen ausreichenden Zugang dazu haben. Wir wollen eine produktive Elektrizitätsnutzung und die grundlegende Weiterentwicklung ländlicher Gegenden fördern. Von diesem Projekt profitieren 55.000 Menschen. Es ist ein entscheidender Punkt unserer langfristigen Strategie, kleine Netzentwickler in Afrika zu unterstützen und zugleich die sozialen Bedingungen vor Ort zu verbessern.“ 

Die Partner 

PowerGen Renewable Energy ist der führende Entwickler von Verbund- und Inselnetzen in Afrika mit Niederlassungen in Benin, Kenia, Nigeria, Sierra Leone und Tansania. PowerGen hat Kapazitäten für mehr als 3MW erneuerbare Energien in zehn Ländern installiert und zurzeit mehr als 20.000 Kunden. Das Unternehmen wurde 2011 in Nairobi in Kenia gegründet, um bis 2030 zehn Millionen Menschen saubere, verlässliche und günstige Energie zu liefern. 

CrossBoundary Energy Access (CBEA) gehört zur CrossBoundary Group, einer Investment- und Beratungsfirma. Ihr Ziel ist es, Kapital einzuwerbenum es ertragreich anzulegen und in Ländern mit einer unzureichenden Elektrizitätsversorgung für echte Verbesserungen zu sorgen. Die CBEA wurde im Januar 2019 gegründet, mit Geldern der Ceniarth und der Rockefeller Foundation, und ist das erste afrikanische Projektfinanzierungsvehikel für Inselnetze. Seitdem hat sich die CBEA auch Kapital der DOEN Foundation gesichert, das bei der Umsetzung dieser Vision helfen soll. Die CBEA investiert langfristig Eigen- und Fremdkapital in Inselnetze im Rahmen eines Projektfinanzierungsmodells. Erstmals erhalten Haushalte und Unternehmen in ländlichen Gegenden so Zugang zu Elektrizität in Netzqualität. 

« Zurück